ERSTE: Der TSV-Express rollt - 9:5 gegen Sasel

Geschrieben von Florian Keck am . Veröffentlicht in 1. Herren

Ähnlich unvermeidlich wie der Satz des Pythagoras zur Berechnung der Hypotenuse sind schlechte Saisonstarts der ERSTEN in der Regionalliga Nord. Der intensiven Vorbereitung samt Ernährungs- und Fitnessplänen im magathschen Stil zum Trotz gingen auch dieses Jahr die ersten drei Saisonspiele bekanntermaßen verloren. 
Durch den Brustlöser beim TTC Düppel im vierten Spiel war man dann jedoch endgültig in der Saison angekommen. Das Heimspiel nur eine Woche später gegen unsere Nachbarn vom TSV Sasel kam da gerade recht – es bot die Möglichkeit, durch Zählbares außer der Reihe die unglücklichen Auftaktpleiten vorerst vergessen zu machen. Dass die Trauben hierfür hoch hängen würden, war jedoch allen im TSV-Lager klar. Schließlich bieten die Hamburger an den ersten drei Positionen mit dem mehrfachen norddeutschen Meister Abich, Ex-Nationalspieler Alke und WM-Teilnehmer Lockward echte Hochkaräter auf. 
 
Durch die diesjährige Rotation in der TSV-Mannschaft spielten wir gegen Sasel ohne Clemens. Dementsprechend war der TSV gezwungen, ein anderes Doppel 1 als üblich aufzustellen. Nach einigem Hin und Her entschieden sich die Taktikfüchse in den Reihen der ERSTEN dagegen, die stärksten Einzelspieler als Doppel 1 aufzustellen und dafür die anderen Doppel ebenfalls auseinanderzureißen. Stattdessen fiel die Wahl auf drei ausgeglichene, eingespielte Kombinationen: Ole/Christian, Flo/Chris und Leo/Consti. Diese Entscheidung sollte sich als goldrichtig erweisen – der TSV gab in den drei Doppelpartien nur zwei Sätze ab und gingen mit 3:0 in Führung. Eine wegweisende Führung.
 
In den Einzeln schlug Sasel dann aber zunächst eiskalt zurück. Ole (gg. Alke) und Flo (gg. Abich) blieben ohne jede Siegchance. In der Mitte wurden dann die Partien schon umkämpfter und die Punkte wurden dank Constis Erfolg über Schmidt geteilt. Im unteren Paarkreuz profitierte der TSV dann zunächst von der Verletzung von Moschall, der im Doppel zwar noch spielte, seine Einzel dann aber aufgeben musste. Chris sorgte dann mit seinem in der Höhe schon sehr überzeugenden 3:0 über Dittmar für eine vielversprechende 6:3-Halbzeitführung. Die zweite Runde im oberen Paarkreuz verlief dann deutlich knapper als die ERSTE. Ole drehte dabei gegen Abich einen 0:2-Satzrückstand in einen Sieg, und auch Flo schnupperte gegen seinen langjährigen Trainer Alke an der Wiederholung seines Sieges aus dem letzten Vergleich. Hier hatte der Altmeister dann aber im Entscheidungssatz das besser Ende für sich. Doch Leo gewann im Gegenzug im Eiltempo gegen Schmidt, und da Moschall auch sein zweites Spiel kampflos aufgeben musste, hatte der TSV bereits 9 Punkte geholt. Die nächsten zwei Punkte für die Tabelle waren somit gewonnen. Währenddessen schlugen sich Consti und Lockward noch im wohl schönsten Spiel des Tages mit gefühlten 1.000 Stundenkilometern die Bälle um die Ohren. Auch wenn es hier nur noch um Ergebniskosmetik ging, schmissen beide Spieler noch einmal alles in die Waagschale – genau so soll es im Sport ja auch sein. Der Mann aus der Karibik in Reihen des TSV Sasel hatte dann hauchdünn mit 12:10 im fünften Satz das bessere Ende für sich. So stand es am Ende 9:5 für den TSV. 
 
Weiter geht es für den TSV am kommenden Sonntag mit einem echten Schlüsselspiel. Ein Sieg beim Tabellenletzten aus Lunestedt, und das TSV-Punktekonto wäre ausgeglichen und man könnte den Blick vorsichtig gen Mittelfeld richten. Bei einer Niederlage jedoch wären man sofort wieder mittendrin im tiefsten Schlamassel. Insofern möchte die ERSTE unbedingt nachlegen.
Wenn sich der eine oder andere Fan mal wieder ein Auswärtsspiel unserer Mannschaft angucken möchte – das Spiel in Lunestedt ist wirklich zu empfehlen. Zum einen ist Spannung vorprogrammiert, zum anderen sorgen dort regelmäßig weit über 100 Zuschauer für eine fantastische Stimmung. Jedes Paar Hände, was uns dagegen unterstützt, ist insofern Gold wert.
Zum >>> Spielbericht
 
Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2