Der Wahnsinn geht weiter – 1. Schüler erneut Landesmannschaftsmeister

Geschrieben von Cordula+Christoph Berg am . Veröffentlicht in 1. Schüler

Wir dachten ja, nach dem dramatischen Wochenende mit der 1. Herren sei der Gipfel der Spannung im Tischtennis für dieses Jahr ausgekostet, aber was unsere 1. Schüler am vergangenen Wochenende (2./3. Mai 2015) in Aukrug an den Tag legten, ließ die Nerven der mitgereisten Eltern und Geschwister ein weiteres Mal so richtig blank liegen.
Es war klar, dass es nicht einfach werden würde. Wir reisten zwar als Titelverteidiger an, aber unsere 1. Schüler war nicht wie im letzten Jahr mit Consti und Leo der unangefochtene Favorit, sondern es war völlig unklar, wer sich hier durchsetzen würde. Mit Tom Hansen, Tjark Heinrich, Thorge Berg und Julius Ruddigkeit hatten wir eine gute Truppe, aber das galt auch für sehr viele unserer Wettbewerber: Friedrichsgabe mit Samuel Albrecht, Fockbek mit Nick Rother und Preetz mit Julius Stahl, Niklas Falkenhagen und keinem Spieler unter 1300 LivePZ. Und so machten wir uns gemeinsam mit Coach Christian Flader auf ein sehr spannendes und herausforderndes Wochenende gefasst.
 
Startberechtigt waren je zwei Mannschaften pro Bezirk, am ersten Tag wurde in zwei Vierergruppen gespielt. Wir erwischten die vermeintlich leichtere Gruppe mit Fockbek, Heist und Friedrichsberg-Busdorf. Das erste Spiel gegen Friedrichsberg-Busdorf forderte uns noch nicht voll und  wir gewannen glatt mit 6:0. Parallel spielten unsere Gegner Heist und Fockbek 5:5. Danach war Heist der nächste Gegner. Hier wurde unseren Jungs schon deutlich mehr abverlangt, aber zu unserer Überraschung gelang uns auch hier ein klarer 6:0-Erfolg. Bemerkenswert vor allem der deutliche 3:0-Sieg von Tjark gegen die Nummer 1 aus Heist.
 
Nach diesem guten Start und mit Blick auf das Unentschieden zwischen Heist und Fockbek fühlten wir uns für das letzte Spiel des Tages in Siegerlaune, aber Fockbek erwies sich als ein extrem harter Brocken: Zunächst einmal hatten sie mit Nick Rother den nominell stärksten Einzelspieler des Turniers an Bord, der sich dann auch in den Einzeln und im Doppel alle 3 Punkte sichern konnte.  Zwei weitere Punkte mussten wir abgeben, weil Tjark extrem knapp in einem spannenden 5-Satz-Krimi gegen die Fockbeker Nummer 2 und Julius gegen die Nummer 3 jeweils den Kürzeren zogen. Zum Glück konnte Thorge beide Spiele gewinnen. Weitere Einzelsiege von Tom und Julius sowie ein Doppelerfolg von Tom und Tjark sicherten auch uns 5 Punkte, sodass das Duell gegen Fockbek nach spannendem Verlauf unentschieden endete.
 
Insgesamt beendeten wir also die Vorrunde mit zwei Siegen und einem Unentschieden. Zwar hatten wir damit den ersten Platz unserer Gruppe erreicht, aber das Unentschieden gegen den vermeintlich schwächsten Mitfavoriten machte klar, dass am zweiten Tag eine deutliche Steigerung notwendig war, wenn wir unseren Mannschaftstitel verteidigen wollten. In der Parallelgruppe setzen sich die Mannschaften aus Preetz und Friedrichsgabe erwartungsgemäß durch, wobei die Preetzer ohne Punktverlust den Gruppensieg verbuchen konnten.
Aber unsere Jungs ließen sich nicht entmutigen. Am zweiten Tag spielten die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten in einer neuen Gruppe die ersten vier Plätze aus. Unser erster Gegner hieß Friedrichsgabe, der Zweitplatzierte aus der Parallelgruppe. Und unser Team startete brillant, mit zwei Siegen im Doppel – das ließ auch für die Einzel hoffen. Friedrichsgabe hatte mit Samuel Albrecht eine sehr starke Nummer 1, der zunächst einmal Tjark das Nachsehen gab und sich dann mit Tom ein hochspannendes und packendes 5-Satz-Match lieferte. Hier gab es lange Topspin-Sequenzen und die sicherlich sehenswertesten Ballwechsel des Tages – ein Genuss. Für Tom eine Gelegenheit, zu zeigen, dass er auch mit den „großen Namen“ in Schleswig-Holstein absolut auf Augenhöhe steht – selbst wenn es diesmal nicht ganz gereicht hat.
Aber der Rest der Friedrichsgaber Mannschaft hatte unseren Jungs nicht genug entgegenzusetzen, und so konnten Thorge, Tom, Tjark und Julius jeweils einen Einzelpunkt zu einem insgesamt ungefährdeten 6:2-Sieg beisteuern. 
So standen wir schließlich gegen Preetz in einem echten Finale. Da Preetz auch gegen Fockbek gewann, wir aber das Unentschieden gegen Fockbek vom Vortag auf dem Zettel hatten, mussten wir das letzte Match unbedingt gewinnen, um das begehrte einzige Ticket für die Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften zu buchen.
Die Preetzer Mannschaft hatte zwar keine Überflieger in ihren Reihen, war aber insgesamt leistungsmäßig sehr kompakt und durchgängig mit wirklich starken Spielern besetzt. Sie hatten sich völlig zu Recht so weit nach vorne gespielt.
Das spiegelte sich auch in den ersten Spielen wieder, die insgesamt ausgeglichen endeten: Jede Mannschaft gewann ein Doppel (Tom und Tjark ließen im gesamten Turnier im Doppel nichts anbrennen), und in den ersten Einzeln konnten Tom und Thorge punkten, während Tjark und Julius den Gegnern zwar einiges abverlangten – aber am Ende dennoch den Sieg nicht einfahren konnten.
Beim Stand von 3:3 ging es dann also in das Spitzenduell, welches Tom relativ souverän gegen Julius Stahl gewinnen konnte. Es folgte der erste Finalhöhepunkt, in dem sich Tjark und Niklas Falkenhagen in fünf leidenschaftlich umkämpften Sätzen nichts schenkten und ebenfalls großartige Ballwechsel produzierten. Tjark bewies dabei, dass er nicht nur scharfe Topspins und gezielte Schüsse abgeben kann, sondern auch über die volle Distanz von fünf Sätzen einen ebenbürtigen Gegner für einen deutlich älteren Topspieler darstellt. Am Ende fehlte ihm aber das berühmte Quäntchen Glück, sodass sich das Gesamtspiel mit 4:4 immer noch unentschieden gestaltete. Es kam also auf die letzten beiden Spiele an.
 
Neben dem spektakulären Duell von Tjark gegen Niklas spielte Thorge unauffällig - fast unbemerkt - gegen die Preetzer Nummer 3 sein sicheres Ballgefühl und seine Block- und Platzierungstechnik aus und trieb seinen Gegner rund um die Platte und in die sichtbare Verzweiflung. Ein letztendlich ungefährdeter 3:1-Sieg war der Lohn – wie überhaupt anzumerken ist, dass er im gesamten Turnier das untere Paarkreuz beherrschte und alle Spiele für sich entscheiden konnte.
 
Somit stand es 5:4, und da alle anderen Mannschaftskämpfe bereits beendet waren, war die Bühne für den großen Showdown, das Entscheidungsspiel der beiden „4er“, bereitet. Der Gegner von Julius war technisch sehr stark und von seinen Trainern gut eingestellt worden: Er hielt Julius zunächst konsequent auf der Rückhandseite und entschärfte damit seinen gefährlichen Topspin zumindest in der Anfangsphase des Spiels – und konnte so auch schnell mit 2:1 in Führung gehen. Was er aber nicht entschärfen konnte, war der unbändige Kampfgeist von Julius, der sich von Satz zu Satz steigerte und mit fortschreitendem Spielverlauf immer beweglicher und präziser zu Werke ging und sich immer wieder ins Match zurückkämpfte. Unterstützt von einem lautstarken Eltern-Fanclub konnte Julius dann im fünften Satz einem sichtlich konsternierten Gegner endgültig die benötigten elf Punkte abnehmen, und somit unserem Team den 6:4-Sieg sichern.
 
Was für ein Wochenende – vor allem eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder für alle kämpfte, tolles Coaching von Christian und Frank, aber auch eine ganz starke Motivation, eine tolle Fankurve und der Kampf um jeden Punkt brachten unseren Jungs einen wirklich hart erarbeiteten, aber dafür umso schöneren Sieg. Herzlichen Glückwunsch an alle vier zur Landesmannschaftsmeisterschaft der Schüler!
 
Wir freuen uns jetzt auf die Norddeutschen Meisterschaften – diesmal nicht in Bargteheide, sondern in Hamburg – die am 30. und 31. Mai stattfinden und bei der wir auf die Spitzenteams von sechs Bundesländern treffen werden. Schön wäre natürlich, wenn wir einige Schlachtenbummler dabei hätten, denn auch unsere Kleinen können wirklich großes und packendes Tischtennis bieten.
 
Alle Ergebnisse > H I E R
 
  
1.) v.l. Tom, Thorge, Tjark, Julius // Strahlemänner: v.l. Tjark, Christian, Tom, Frank, Julius, Thorge
 
Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2