Unsere 1. Schüler wird Norddeutscher Vizemannschaftsmeister!

Geschrieben von Cordula+Christoph Berg am . Veröffentlicht in 1. Schüler

Am 30./31. Mai fanden in Hamburg die Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler/innen und Jugend statt. 
Unsere 1. Schüler mit Tom Hansen, Tjark Heinrich, Thorge Berg, Julius Ruddigkeit, Tom Petersen und Phillip Sandmann trat in der Schülerklasse als amtierender Meister und frischgebackener Landesmeister von Schleswig-Holstein gegen fünf weitere Bundesländer an. 
Allerdings war völlig offen, welchen Platz wir dort erringen würden, waren wir doch im ersten Jahr ohne Constantin Velling und Leo Schultz weit von der Favoritenrolle entfernt.
 
Zunächst wurde unsere Geduld auf eine harte Probe gestellt, denn nach der Anreise um 10:00 Uhr, dem Einspielen und einer Begrüßungsansprache um 12:00 Uhr hieß es noch einmal fast 3 Stunden warten, denn unser erstes Spiel startete erst um 14:45 Uhr. 
 
Gespielt wurde in zwei Dreiergruppen, wobei uns das Losglück pikanterweise die Nachbarn von der TTG Ahrensburg (die den Hamburger Entscheid gewonnen hatten) zuwies. Zunächst ging es aber gegen FT Blumenthal aus Bremen, die verletzungsbedingt nur mit drei Spielern angereist waren und auch spielerisch keine große Gegenwehr boten. Dementsprechend gab es ein 6:0, zu dem auch Tom P. und Phillip durch einen Sieg im Doppel beitragen konnten. 
 
Die Ahrensburger präsentierten sich schon als deutlich härterer Brocken und schockten uns zunächst durch den Gewinn beider Doppel. Allerdings konnten wir diese Scharte direkt auswetzen und fast alle folgenden Einzel mehr oder weniger sicher gewinnen. Lediglich Thorge unterlag in seinem ersten Einzel weniger seinem Gegner als vielmehr seinen Nerven, konnte dann aber im zweiten Einzel den Sack zum 6:3 zumachen. Damit konnten wir an Tag zwei als Gruppensieger in die Endrunde starten.
 
Besagten Tag begannen wir deutlich früher um 9:00 Uhr mit einem noch recht entspannten 6:2 gegen die Mannschaft des TSV Treuenbrietzen aus Brandenburg (ein Doppel und Thorges Einzel gingen verloren), und nun konzentrierte sich alles auf das Endspiel gegen die Schüler von Hertha BSC Berlin. Letztere hatten uns schon im letzten Jahr das Leben mit einem 5:5 sehr schwer gemacht, und obwohl auch sie altersbedingt zwei Spieler ersetzen mussten, stellten wir uns auf ein sehr anspruchsvolles Spiel ein. Erschwerend kam hinzu, dass wir aufgrund der in den anderen Spielen verlorenen Punkte gewinnen mussten – bei einem Unentschieden würde Hertha aufgrund der besseren Punktedifferenz den Titel erringen. 
 
Als besondere Herausforderung präsentierte sich dabei der Berliner Spitzenspieler Emil Hu, der bereits erfolgreiche Verbandsoberliga-Erfahrung gesammelt hatte und damit der definitiv stärkste Einzelspieler im gesamten Wettbewerb war.
Da wir uns in den bisherigen Doppeln nicht mit Ruhm bekleckert hatten, gingen wir „auf Nummer sicher“ und tauschten die Doppel. Das ging beinahe nach hinten los, da auch unser Spitzendoppel aus Tom und Tjark gegen die vermeintlich schwächere Nr. 3 und 4 des Gegners ihre liebe Mühe hatten, und gegen die technisch sicheren und kämpferisch starken Berliner nur denkbar knapp mit 11:9 im 5. Satz gewannen. Thorge und Julius konnten mit dem Spitzendoppel der Berliner überraschend gut mithalten, verloren aber trotzdem alle Sätze, wenn auch knapp.
 
Die Einzel im oberen Paarkreuz gestalteten sich erwartungsgemäß: Tom konnte mit etwas Mühe, aber starkem Einsatz und guter Ballarbeit die gegnerische Nummer Zwei niederringen, während Tjark gegen Emil Hu letztendlich chancenlos war – aber er verkaufte sich sehr gut und konnte sogar in einem Überraschungserfolg und mit viel Kampfgeist dem Gegner den ersten Satz abnehmen.
 
Leider gestaltete sich das untere Paarkreuz nicht nach unseren Hoffnungen: Wie ja schon nach dem Verlauf des Doppels zu ahnen war, gab es dort zwei zwar kleine, aber dafür extrem harte Nüsse, die weder durch Thorge noch durch Julius geknackt werden konnten. Auch wenn Julius vor allem im ersten Satz wie entfesselt kämpte und fast jeden Ball traf, reichte es letztendlich sowohl für ihn als auch für Thorge nur zu einem 1:3.
 
Nachdem dann Tom erwartungsgemäß gegen Emil Hu den Kürzeren zog, hatte die Hertha das Unentschieden in der Tasche, damit war die Meisterschaft entschieden. Aber Tjark ließ sich davon nicht beeindrucken und konnte mit einer starken kämpferischen Leistung gegen die Berliner Nummer Zwei noch einen Ehrenpunkt zu unseren Gunsten erarbeiten. Danach machten die Berliner im unteren Paarkreuz mit einem Sieg gegen Thorge alles klar und gewannen hochverdient Match und Turnier, sowie das Ticket zur Deutschen Meisterschaft.
Somit konnten wir den Meistertitel zwar nicht verteidigen, aber auch der Vizemeister ist für unsere Mannschaft bereits ein Riesenerfolg. 
Herzlichen Glückwunsch an die Jungs!
 
  
Unsere 1. Schüler > ob: Tom, vl.: Julius, Thorge, Tjark und Phillip
Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2