"Bunte Vielfalt" bei der Landesmeisterschaft

Geschrieben von Cordula Berg am . Veröffentlicht in Jugend Allgemein

Die Zeiten, in denen Bargteheide bei den Jungen und Schwarzenbek bei den Mädchen das Siegertreppchen der Landesmeisterschaften dominiert hat, sind anscheinend erst einmal vorbei – aber vielleicht ist das auch gut so. Stattdessen fand sich eine bunte Mischung aus Vereinen auf besagtem Treppchen wieder, und man darf gespannt sein, wie die Entwicklung weitergeht.

Aber wir Bargteheider waren immerhin mit insgesamt zehn Teilnehmer/innen bei der Landesmeisterschaft der Schüler A und Jugend am 16./17. Dezember vertreten, und stellten damit die zweitstärkste Fraktion des Bezirks IV nach Schwarzenbek.

Der Samstagvormittag stand ganz im Zeichen der wieder eingeführten Konkurrenz Mixed.

Da wir keine Schülerinnen am Start hatten, wurden unseren Schülern Paolo, Reik und Kieran jeweils Partnerinnen aus anderen Vereinen zugelost. Und als ob sie sich abgesprochen hatten, konnten alle drei Paarungen das erste Spiel gewinnen und schieden dann gemeinsam in Runde zwei aus. Erwähnenswert das Spiel von Kieran, der gegen ein Team mit Tom Gutzeit immerhin vier Matchbälle hatte – dann aber doch in Runde zwei den Hut nehmen musste.

Bei den Jungen hatte sich Tjark mit Anna Schüler vom SV Friedrichsgabe verabredet – beide sind aktuell Ranglistenerste bei den Schüler/innen A und hatten sich entschieden, in der Klasse Jugend mitzumischen – insofern ein sehr passendes Team. Luca hatte sich mit unserer „fast-Bargteheiderin“ Julia Smolengo zusammen getan, und die Teams Tom Hansen / Jana Bergmann (Siek) sowie Julius und Katharina waren ja schon von der Bezirksmeisterschaft her eingespielt. Lucas war etwas überraschend vom Bezirk IV mit Michelle Weber gepaart worden und Pauline bekam als Partner Benjamin Todt aus Friedrichsort zugeteilt. Eigentlich kein schlechtes Los, aber gleich in Runde Eins ging es gegen Anna und Tjark, denen sie immerhin einen Satz abnehmen konnten aber dann doch gratulieren mussten. Jana/Tom und Julia/Luca trafen in Runde zwei aufeinander, wobei sich überraschend das Duo Jana/Tom mit 3:0 durchsetzen konnte. Wer auch immer die Auslosung gemacht hat, hat nicht an Bargteheide gedacht, denn in der darauffolgenden Runde hieß es – zum dritten Mal vereinsintern – Jana/Tom gegen Anna/ Tjark. Hier ging der Sieg mit 3:1 an Anna/Tjark, was für beide nach einer Niederlage gegen das spätere Siegerteam Chiara Steenbuck / Nick Rother Platz 3 für die beiden bedeutete – herzlichen Glückwunsch! In der anderen Hälfte des Feldes trafen Michelle/Lucas und Katharina/Julius – wie sollte es auch anders sein- bereits in Runde zwei aufeinander, wobei sich die nominell deutlich stärkere Kombo Michelle Lucas doch deutlich strecken musste, um den Sieg nach Hause zu fahren. Danach siegten sie sich noch weiter bis zur Silber-Medaille. Auch dazu unseren herzlichen Glückwunsch!

Im Mädchen-Einzel ging es für Katharina und Pauline vor allem ums Dabei sein. Katharina machte in ihrer Gruppe erstmalig Erfahrung im Spiel gegen eine lange Noppe. Hier und auch im Spiel gegen die starke Schwarzenbekerin Julia Gehring war noch nichts zu holen, aber im letzten Spiel zeigte sie ihr stark verbessertes Angriffsspiel und konnte nach einem klaren 3:0 mit erhobenen Kopf und einem dritten Platz in der Gruppe aus dem Turnier gehen.

Pauline durfte gleich im ersten Spiel gegen Julia Smolengo antreten – danach war sie bestimmt gut eingespielt. Nach einer weiteren Niederlage musste Pauline dann im letzten Spiel noch einmal richtig kämpfen: über fünf Sätze ging es, aber mit dem besseren Ende für Pauline. Glückwunsch auch an sie für einen guten 3. Platz in der Gruppe.

Im Doppel der Beiden ging es gleich in Runde Eins wieder gegen Jana Fernholz in Kombination mit der Mixed-Partnerin von Tjark, Anna Schüler. Nicht ganz überraschend kam somit das Aus gleich hier. Aber toll mitgehalten von beiden und stark gespielt – wir sind gespannt auf die nächste Saison mit euch!

An dieser Stelle ist auch noch ein Glückwunsch an Julia Smolengo angebracht, die sich eine Bronzemedaille im Doppel mit ihrer Partnerin Monique Weber sicherte.

Beim Einzel Schüler A hatte Paolo die meisten Hoffnungen, während Reik, der ja noch Schüler B ist, und Kieran, der im letzten Moment als erster Nachrücker des Bezirks einen Platz bekommen hatte, eher Erfahrungen sammeln wollten.

Kieran fand sich als Ersatz für den spielstarken Max Westphal in der ungewohnten Position eines Gruppenkopfes wieder. Und beinahe hätte er diese schöne Position für eine echte Überraschung genutzt: im ersten Spiel gegen den eigentlich stärkeren Nick Gutzeit zeigte er ganz starkes Tischtennis und ging über volle fünf Sätze. Leider gab es im letzten Satz gleich zu Anfang das Quäntchen Pech, als 3 Netz-/Kantenbälle den Satz zum Kippen brachten. Schade, aber ganz stark gespielt! Weniger sehenswert, dafür aber mit einem 3:1-Sieg endete das zweite Spiel, während im letzten Spiel gegen den sehr starken Mats Rudolph nichts zu holen war – aber Platz 3 in der Gruppe ist ein schöner Erfolg!

Reik schaffte gleich im ersten Spiel das, was er in so einigen Spielen zuvor vergeblich versucht hatte: ein Sieg gegen Corin Reyelt! Ganz stark erkämpft in fünf Sätzen, die letzten beiden denkbar knapp mit jeweils 13:11, das lies auf ein Weiterkommen hoffen. Leider wendete sich das Glück im zweiten Spiel gegen ihn, denn dort unterlag er ebenfalls knapp in fünf Sätzen dem eigentlich schwächeren Gegner Leon Gehm. Gegen seinen Gruppenkopf und späteren Turniersieger Luan Ramm war dann kein Kraut gewachsen, aber da die übrigen drei Teilnehmer sich im Kreis geschlagen hatten, gab es kurzzeitig Hoffnung auf ein Weiterkommen. Doch der Sieg von Corin gegen Leon war mit 3:0 zu klar – somit Gruppenplatz 3 auch für Reik. Trotz einer kurzzeitigen Enttäuschung ein tolles Ergebnis!

Paolo war zwar nicht gesetzt, hatte aber mit Gruppenkopf Gino Petersen einen Gegner, den er zumindest schon bezwungen hatte und der sich somit in Reichweite befand. Gegen die anderen beiden Spieler der Gruppe hatte er wenig Mühe und gewann deutlich, aber gegen Gino lief es diesmal nicht: auch wenn alle Sätze eng waren, endete es doch mit 1:3 gegen Paolo und somit „nur“ Platz 2. Das Losglück (oder eher Lospech) bescherte ihm dann im Achtelfinale ausgerechnet den späteren Sieger Luan Ramm als ersten Gegner – da war leider kein Durchkommen.  Ein ehrenvoller 9. bis 16. Platz war sein Lohn.

Im Doppel Schüler A waren Paolo und Reik gemeinsam gemeldet, während Kieran den Doppelpartner von Max, Mats Gaethje, „geerbt“ hatte. Beide Teams überstanden Runde Eins, wobei sich Paolo an Gino revanchieren und diesen aus dem Rennen werfen konnte. Für Reik und Kieran bedeutete dieser Sieg: auch am Tag zwei anrücken, denn die zweite Runde fand erst am Sonntag statt. Und wie sollte es auch anders sein, in Runde zwei mussten beide Teams ausgerechnet gegeneinander antreten! Der Sieg ging recht klar 3:0 an Kieran/Mats. Damit standen die beiden im Halbfinale, wo sie gegen Fredrik Trumpler / David Sommerfeld zwar schönes Tischtennis zeigten, sich aber doch mit 1:3 geschlagen geben mussten. Herzlichen Glückwunsch an Kieran zur Bronzemedaille im Doppel!

Beim Jungen Einzel waren wir am stärksten besetzt und hatten Hoffnung auf die eine oder andere Medaille.

Julius, der genau wie Kieran einen Nachrückerplatz bekommen hatte, hatte mit Julius Stahl und Finn Penderak zwei wirklich harte Nüsse in der Gruppe, die für ihn nur nicht wirklich zu knacken waren. In Anbetracht unserer sehr engen Coaching-Situation (Christoph und Lucas‘ Mutter Manuela  für fünf Bargteheider und einen Bargfelder Jungen, Stefan kam erst später dazu) verzichtete Julius denn auch auf ein Coaching mit dem Hinweis, da sei eh nichts zu retten. Ganz gelassen und mit der richtigen Einstellung genoss Julius seine Spiele und zwang seinen Namenspartner zumindest in einem Satz noch in die Verlängerung. Und zur Belohnung gab es am Ende des Tages einen Sieg und somit auch hier einen sehr schönen 3. Platz in der Gruppe.

Tom hatte mit dem an 1 gesetzten Nick Rother einen sehr starken Gruppenkopf. Die anderen beiden Spiele machten ihm wenig Mühe, aber im Spiel gegen Nick war er eindeutig nicht der Favorit. Aber Tom kämpfte und spielte ganz unglaubliches Tischtennis, und führte er auf einmal 2:0! Aber dann drehte Nick noch einmal auf, drückte immer wieder auf Toms Rückhand und konnte das Spiel noch auf 3:2 umbiegen. Somit Platz 2 in der Vorrunde für Tom. Im Achtelfinale wartete mit Finn Penderak ebenfalls ein starker Gegner auf ihn. Nicht minder spannend, aber mit dem besseren Ende für Tom, ging der Sieg 3:2 an ihn. Im Viertelfinale musste Tom dann aber Malte Krohn nach einem recht klaren 0:3 gratulieren.

Tjark war gesetzt und wurde dieser Erwartung mit drei klaren 3:0 Siegen gegen Marek Stankowitz, Benjamin Todt und Jonas Polzin absolut gerecht. Als Gruppensieger ging es im Achtelfinale gegen Julius Stahl. Das war schon eine deutlich härtere Nuss – im vierten Satz ging es in eine schier endlose Verlängerung, bei der Tjark schließlich mit 17:15 als Sieger vom Platz ging. Runde zwei bescherte ihm mit Nick Rother einen der Top-Favoriten, dem er immerhin einen Satz abnehmen konnte.  Eine sehr starke Leistung für den einzigen Schülerspieler im Feld der Jungen!

Luca war ebenfalls gesetzt und hatte ebenso wie Tjark in der Vorrunde wenig Mühe: drei 3:0 Siege brachten ihm den Gruppensieg ein. Auch das Achtelfinale gegen Daniel Schwarzer meisterte er sehr souverän, dann aber ging es gegen Vereinskollege Lucas Meyer, der seine Gruppe ebenfalls gewonnen hatte und sich auch im Achtelfinale recht deutlich durchsetzen konnte.

Die Erwartungen an das Match Lucas gegen Luca waren klar, und Lucas ging wohl auch eher mit der Einstellung „mal schauen was da so geht“ in das Spiel. Aber diese Gelassenheit kam ihm vermutlich zu Gute – er spielte wirklich sehenswerte Bälle und konnte mit dem sicheren Spiel von Luca extrem gut mithalten. Und so stand es auf einmal 11:9 im 5. Satz – für Lucas! Der Ausdruck auf seinem Gesicht zeigte deutlich, dass er selber kaum glauben konnte, was da gerade geschehen war. Aber von diesem Erfolg beseelt war Lucas gar nicht mehr zu bremsen und spielte im Halbfinale gleich noch Malte Krohn völlig an die Wand, der zuvor Tom aus dem Rennen geworfen hatte:  4:0, und im letzten Satz sogar mit einem fast respektlosen Ergebnis von 11:1! Im Finale war dann entweder die Luft raus oder der Gegner zu stark: der Gesamtsieg bei den Jungen ging an Samuel Albrecht mit 4:0 gegen Lucas. Herzlichen Glückwunsch an Lucas für diese wirklich unglaublich starke Leistung und den hochverdienten 2. Platz.

Im Jungen-Doppel schließlich waren Luca/Nick Rother, Tom/Tjark, Lucas/Jonah Wüpper  und Julius/Finn Penderak am Start. Julius/Finn hatten in Runde Eins mit Julius Stahl/Gerrit Schelling einen nominell etwa gleichwertigen Gegner, mussten aber mit 2:3 als „zweiter Sieger“ vom Platz gehen. Die anderen Teams erreichten Runde zwei, wo dann bemerkenswerterweise das langjährig eingespielte und auch spielstarke Doppel Lucas/Jonah ebenfalls dem Team Julius Stahl/Gerrit Schelling den Vortritt lassen musste, ebenfalls mit 2:3. Erst im Halbfinale konnten Tom und Tjark diese beiden ausbremsen, aber auch sie mussten dabei über fünf Sätze gehen. Luca und Nick hatten es parallel dazu schon fast „einfach“, sie bezwangen Jannes Paap und Oliver Seeger glatt 3:0. So kam es zu einem fast reinen Bargteheider Finale, das eng umkämpft und sehr sehenswert letztlich 3:2 für Luca und Nick ausging. Herzlichen Glückwunsch an Tom/Tjark zur Silbermedaille und an Luca/Nick zum Landesmeister im Doppel!

In Summe ist doch erfreulich zu sehen, dass alle unsere Teilnehmer mindestens einen Einzelsieg mit nach Hause nehmen konnten, und dass (wenn auch die Erfolge der letzten Jahre nicht erreicht werden konnten) wir immerhin vier von acht Teilnehmern des Viertelfinales der Jungen gestellt haben und eine ganze Menge Medaillen mitnehmen durften.

Die Bargteheider Platzierungen in der Zusammenfassung:
Jugend Mixed: 3. Platz Tjark Heinrich (mit Anna Schüler), 2. Platz Lucas Meyer (mit Michelle Weber)
Schüler A Doppel: 3. Platz Kieran Berg (mit Mats Gaethje)
Jungen Doppel: 2. Platz Tom Hansen/Tjark Heinrich, 1. Platz Luca Meder (mit Nick Rother)
Jungen Einzel: 2. Platz Lucas Meyer

TSV Bargteheide & Friends:
hinten v.l.n.r.: Anna, Tjark, Tom, Luca, Julia, Lucas, Michelle, Stefan.
vorne v.l.n.r.: Jonah, Paolo, Reik, Kieran

 
Contra_225x100px_sw Joola_225x100px_sw2